proccessing... ...please wait
Vergesslich?  

Keine Panik auf der Titanic. Wir schicken Dir ein neues Passwort zu.


E-Mail:


Passwort anfordern
Passwort auf dem Weg  

Guck mal in Dein E-Mail Postfach.



Schließen

Login  
E-Mail
Passwort


Login


Passwort vergessen?


Registrierung  

Der Zugang ist kostenfrei und bringt Dir viele Zusatzfunktionen. Sei jetzt dabei!


Jetzt registrieren


Registrierung 


*Pflichtfelder

Registrieren

Es ist ein Fehler aufgetreten!  

Es ist bereits ein Nutzer mit der angegebenen E-Mail-Adresse vorhanden. Bitte geben Sie einen anderen E-Mail-Account an, um sich bei portatio zu registrieren.



Passwort vergessen?
Schließen
Fix und fertig! 

Jetzt bist Du dabei und kannst Dich einloggen.



Schließen
Uuups 

Irgendwas ist da nicht richtig. Hast noch einen Versuch.



zum Login
Nö Nö!  
Die übergebenen Parameter sind nicht mehr gültig!

Passwort anfordern
Fast geschafft.  
Wir senden Dir eine E-Mail. Guck mal, ob sie schon da ist.
Erst anmelden  

Erst anmelden, dann abstimmen.


Jetzt registrieren
Newsletter - Login
Hey Unbekannte/r… 
Ich bin der virtuelle Türsteher. Bist Du schon drin?
Dann log Dich ein oder registriere Dich hier kostenfrei.
E-Mail
Passwort
Ich bleib anonym, Basta!
Na gut, dann eben nicht.
Kannst trotzdem den Kommentar posten, wenn Du das hier ausfüllst:
Nickname
E-Mail (wird nicht angezeigt)
Sicherheitsabfrage : (Bild nicht lesbar ?)
Einfach Brille auf und die obigen Zeichen eingeben.

  

Passwort auf dem Weg
Bimmel-Bingo! Dein Kommentar ist online. 

Komm, überleg es Dir doch nochmal mit dem Registrieren. Kost´ kein Cent.


Registrieren Schließen

10.12.2015 - Autor: Ben Mikka Buchner   - Technik



Wieviel ist eine Pferdestärke?



Auch wenn das Anfahren eines manchen Autofahrers an Rodeo erinnert, ist die Krafterzeugung eines Autos mittlerweile größtenteils unabhängig von Heu und Kraftfutter.

Daher stellt sich die Frage- wie viel ist eine Pferdestärke?
Die Antwort ist überschaubar: 735 Watt. Genau genommen hängt die Antwort mit der Einheit zusammen, James Watt war ein schottischer Erfinder des 18. Jahrhunderts, der sich ausgiebig mit der Effizienzsteigerung von Dampfmaschinen auseinandersetzte. Nach ihm wurde die Einheit Watt benannt, die physikalische Leistung misst.

Physikalische Leistung trifft man in jedem Bereich der Physik, man misst mit ihr beispielsweise auch elektrische Leistungen oder thermische Leistungen. Für die Erklärung der Pferdestärke ist allerdings besonders die mechanische Arbeit interessant. 1 Watt beschreibt die Leistung, die aufkommt, wenn man eine Sekunde lang über einen Meter hinweg die Kraft von einem Newton aufwendet.

Diese Leistung ist in anderem Kontext relativ klein. Sie reicht beispielsweise gerade mal um 100 Gramm Wasser innerhalb einer Minute um 0,15 Grad zu erwärmen. Die Leistung eines Verbrennungsmotors wird in Kilowatt (kW) angegeben, wobei 100kW ca. 136 PS entsprechen.

Es gibt verschiedene Theorien, woher sich die Einheit Pferdestärke ableitet, fest steht dabei allerdings, dass es um die Veranschaulichung von Leistung ging.
Eine der Theorien besagt, dass James Watt eine anschauliche Größeneinheit für die Kraft der Dampfmaschinen brauchte, die er an Bergwerksbetriebe verkaufen wollte. Dafür habe er beobachtet, dass ein Grubenpferd über diverse Umlenkrollen Kohlesäcke von 330 Pfund mit etwa 100 Fuß pro Minute den Grubenschacht herauf heben konnte.
Anhand des Verwendungszwecks der Einheit erkennt man, dass es sich hier allerdings nicht um die kurzzeitige Höchstleistung eines Pferdes handelt, sondern die etwaige Dauerleistung, die ein Pferd den Tag über erzielen kann. Daraus resultiert, dass die Spitzenleistung eines Pferdes bei über 20 PS liegen kann. Ein Mensch kann dabei Spitzenleistungen von circa einem PS erreichen, bei Dauerleistungen von circa 0,1-0,2 PS.

Die Leistungsmessung bei Kraftfahrzeugen ist hingegen deutlich genauer geworden und findet in einem genau beschriebenen Testregime statt.
Mittlerweile ist die Einheit PS im Grunde genommen überflüssig, da die eigentliche Einheit, Kraft zu messen, Watt, bzw. Kilowatt ist. Trotzdem bleibt die Pferdestärke auf Grund ihrer bekannten Größe weiterhin im Sprachgebrauch der Bevölkerung erhalten.




Ben Mikka Buchner  

Der Schüler ist seit seinem dritten Lebensjahr als Beifahrer auf den Fahrzeugen der familieneigenen Spedition unterwegs. Entsprechend früh fand er sein Interesse an der Bedienung der Sattelzüge. Besonders interessiert den Technik-Fan die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine.


Kommentare (0)
Suche starten
Blogarchiv



Transportbarometer

Your browser does not support the canvas element.
Fracht in %
Laderaum in %
×

Hallo Fremder!

Registrier Dich kostenfrei und nutze alle Funktionen von portatio.