proccessing... ...please wait
Vergesslich?  

Keine Panik auf der Titanic. Wir schicken Dir ein neues Passwort zu.


E-Mail:


Passwort anfordern
Passwort auf dem Weg  

Guck mal in Dein E-Mail Postfach.



Schließen

Login  
E-Mail
Passwort


Login


Passwort vergessen?


Registrierung  

Der Zugang ist kostenfrei und bringt Dir viele Zusatzfunktionen. Sei jetzt dabei!


Jetzt registrieren


Registrierung 


*Pflichtfelder

Registrieren

Es ist ein Fehler aufgetreten!  

Es ist bereits ein Nutzer mit der angegebenen E-Mail-Adresse vorhanden. Bitte geben Sie einen anderen E-Mail-Account an, um sich bei portatio zu registrieren.



Passwort vergessen?
Schließen
Fix und fertig! 

Jetzt bist Du dabei und kannst Dich einloggen.



Schließen
Uuups 

Irgendwas ist da nicht richtig. Hast noch einen Versuch.



zum Login
Nö Nö!  
Die übergebenen Parameter sind nicht mehr gültig!

Passwort anfordern
Fast geschafft.  
Wir senden Dir eine E-Mail. Guck mal, ob sie schon da ist.
Erst anmelden  

Erst anmelden, dann abstimmen.


Jetzt registrieren
Newsletter - Login
Hey Unbekannte/r… 
Ich bin der virtuelle Türsteher. Bist Du schon drin?
Dann log Dich ein oder registriere Dich hier kostenfrei.
E-Mail
Passwort
Ich bleib anonym, Basta!
Na gut, dann eben nicht.
Kannst trotzdem den Kommentar posten, wenn Du das hier ausfüllst:
Nickname
E-Mail (wird nicht angezeigt)
Sicherheitsabfrage : (Bild nicht lesbar ?)
Einfach Brille auf und die obigen Zeichen eingeben.

  

Passwort auf dem Weg
Bimmel-Bingo! Dein Kommentar ist online. 

Komm, überleg es Dir doch nochmal mit dem Registrieren. Kost´ kein Cent.


Registrieren Schließen

12.04.2016 - Autor: Jochen Dieckmann  - Wie würdest Du entscheiden?



Der verflixte Reisverschluss


Wenn auf der Autobahn zwei Fahrstreifen zu einem werden, sollten sich alle im Reißverschluss-System hintereinander einfädeln. Früher hat das nicht geklappt, weil viele Autofahrer schon viele hundert Meter zu früh auf die andere Spur gefahren sind. Deswegen wurde die StVO geändert, genauer gesagt der §7, Absatz 4.

Jetzt heißt es dort: Die Fahrzeuge sollen sich erst unmittelbar vor Beginn der Verengung im Reißverschlussverfahren einordnen.

Doch selbst das lässt so viel Interpretationsspielraum zu, dass das Reißverschlussverfahren in Deutschland praktisch nie funktioniert.

Dabei gibt es zwei verschiedene Verhaltensweisen, für beide gibt es gute Argumente.

Wie würdest Du entscheiden?

 

Position 1:

Die Formulierung unmittelbar vor der Verengung hindert mich doch nicht daran, auf den letzten hundert Metern schon mal freundlichen Blick-Kontakt zum Nebenmann/frau aufzunehmen, um sich so zu arrangieren. Ich bin ja nicht verpflichtet, auf der endenden Spur wirklich bis zum, letzten Meter zu fahren. Wenn sich alle auf den letzten hundert Metern einigen, klappt der Reißverschluss ganz prima.

Position 2:

Wer sich 50 Meter zu früh einordnet, verstößt gegen den Wortlaut des Gesetzes. Da das viele dennoch tun, kann man zudem einige Wagenlängen gut machen, wenn man wirklich bis ganz vorne fährt. Dann darf man sich auch ruhig reindrängeln, immerhin hat man ja das Gesetz auf seiner Seite.




Jochen Dieckmann 

Der gelernte Journalist hat viele Jahre als internationaler Fernfahrer gearbeitet und über seine Erfahrungen das Buch „Geschlafen wird am Monatsende“ geschrieben. Heute setzt sich Jochen als Teil der Transportbotschafter für ein besseres Image des Straßengüterverkehrs ein und bloggt für portatio.


Kommentare (0)
Suche starten
Blogarchiv



Transportbarometer

Your browser does not support the canvas element.
Fracht in %
Laderaum in %
×

Hallo Fremder!

Registrier Dich kostenfrei und nutze alle Funktionen von portatio.