proccessing... ...please wait
Vergesslich?  

Keine Panik auf der Titanic. Wir schicken Dir ein neues Passwort zu.


E-Mail:


Passwort anfordern
Passwort auf dem Weg  

Guck mal in Dein E-Mail Postfach.



Schließen

Login  
E-Mail
Passwort


Login


Passwort vergessen?


Registrierung  

Der Zugang ist kostenfrei und bringt Dir viele Zusatzfunktionen. Sei jetzt dabei!


Jetzt registrieren


Registrierung 


*Pflichtfelder

Registrieren

Es ist ein Fehler aufgetreten!  

Es ist bereits ein Nutzer mit der angegebenen E-Mail-Adresse vorhanden. Bitte geben Sie einen anderen E-Mail-Account an, um sich bei portatio zu registrieren.



Passwort vergessen?
Schließen
Fix und fertig! 

Jetzt bist Du dabei und kannst Dich einloggen.



Schließen
Uuups 

Irgendwas ist da nicht richtig. Hast noch einen Versuch.



zum Login
Nö Nö!  
Die übergebenen Parameter sind nicht mehr gültig!

Passwort anfordern
Fast geschafft.  
Wir senden Dir eine E-Mail. Guck mal, ob sie schon da ist.
Erst anmelden  

Erst anmelden, dann abstimmen.


Jetzt registrieren
Newsletter - Login
Hey Unbekannte/r… 
Ich bin der virtuelle Türsteher. Bist Du schon drin?
Dann log Dich ein oder registriere Dich hier kostenfrei.
E-Mail
Passwort
Ich bleib anonym, Basta!
Na gut, dann eben nicht.
Kannst trotzdem den Kommentar posten, wenn Du das hier ausfüllst:
Nickname
E-Mail (wird nicht angezeigt)
Sicherheitsabfrage : (Bild nicht lesbar ?)
Einfach Brille auf und die obigen Zeichen eingeben.

  

Passwort auf dem Weg
Bimmel-Bingo! Dein Kommentar ist online. 

Komm, überleg es Dir doch nochmal mit dem Registrieren. Kost´ kein Cent.


Registrieren Schließen

26.09.2016 - Autor: Daniela Kampschulte  - Danielas Kolumne



Appell



Man hört und liest fast täglich von den schweren LKW-Unfällen. Meistens heißt es, ein LKW ist fast ungebremst in ein Stauende gefahren.
Warum passieren derartige Unfälle? Ich bin der Meinung, dass man dies nicht an einem Faktor festmachen kann. Man hört immer wieder „Das Handy war schuld“ oder „Stress ist der schlimmste Punkt“. Ich bin aber der Meinung, dass man es so einfach nicht erklären kann.
Monotonie beim Fahren, zu geringer Abstand, Stress, Hektik, die eigene Gesundheit, Baustellen, Überholverbote, Ärger im Job und der Familie, Ablenkung durch Handy, Laptop, Facebook und Co, Selbstüberschätzung, Müdigkeit und viele Faktoren mehr sind die Gründe, dass es so viele schwere Unfälle gibt. Dazu der Punkt, dass viele Fahrer ihre Assistenzsysteme - wenn vorhanden - ausschalten. Was ein solches Verhalten zur Folge haben kann, lesen und sehen wir fast täglich. Ein Blick auf das Handy, eine schnelle WhatsApp und schon hat man sein Todesurteil unterschrieben.
Ich bin selbst tagtäglich auf der Straße unterwegs, beobachte meine Kollegen und bin leidenschaftliche Truck-Spotterin. Was man dort sieht, muss ich wohl niemandem genau erklären, jeder kennt diese Bilder.
Ich selbst kann mich auch nicht von Fehlern freisprechen. Ich riskiere auch mal einen Blick auf´s Handy oder erwische mich dabei, dass mein Abstand zum Vorgänger zu gering ist. Ich könnte jetzt noch nicht mal sagen, warum ich das tue. Liegt es an der Ablenkung durch irgendwas? Keine Ahnung. Aber eines weiß ich: wenn mein Abstand zu gering ist, wird er gleich korrigiert. Und das „mal eben auf´s Handy schauen“ vermeide ich, in dem ich dann mit Freunden und meinem Mann telefoniere, via Headset natürlich.
Ich spreche hier von Ausnahmen. Aber wenn ich lese und sehe, dass es Kollegen gibt, die das auf lange Distanz praktizieren, frage ich mich, was das bringt…außer den eigenen Tod und womöglich den Tod von anderen.
Ich und auch viele meiner Kollegen und Freunde appellieren täglich an die Kollegen, Handy, Laptop und Co während der Fahrt zu ignorieren, den Sicherheitsabstand am besten zu vergrößern und vor allem mit allen Sinnen bei der Sache zu sein. Es gibt genug Situationen, die unsere ganze Aufmerksamkeit benötigen. Nein, ich muss mich korrigieren: der LKW, die Straße, die Technik, das Wetter, andere Verkehrsteilnehmer brauchen unsere ganze Aufmerksamkeit! Da ist einfach kein Platz für Facebook, WhatsApp und Co.
Ich kann es nur immer und immer wieder sagen:
BITTE….passt auf Euch auf! Eure Familien wollen Euch heile wieder daheim begrüßen! Denkt daran: Ihr habt nur ein Leben, welches man nicht so riskieren sollte, wie man es dauernd sieht!
Achtet auf Euch und auf andere Verkehrsteilnehmer, besonders auf die PKW-Fahrer. Denn die wissen am wenigsten, was es heißt, einen voll beladenen 40 Tonner durch alle Situationen zu manövrieren. Wir aber sind Berufs(kraft)fahrer, die brenzlige Situationen meistern müssen. Denn jeder von uns möchte gesund und munter wieder nach Hause kommen.

In diesem Sinne
Daniela




Daniela Kampschulte 

Ich bin Daniela, Berufskraftfahrerin und Kraftverkehrsmeisterin aus Attendorn im schönen Sauerland.
In meiner Kolumne hier auf portatio, schreibe ich über alles rund um meinen Job und allem, was damit zu tun hat! Witziges darf da natürlich nicht fehlen.
Besucht mich auch auf meinem privaten Blog.


Kommentare (0)
Suche starten
Blogarchiv



Transportbarometer

Your browser does not support the canvas element.
Fracht in %
Laderaum in %
×

Hallo Fremder!

Registrier Dich kostenfrei und nutze alle Funktionen von portatio.