proccessing... ...please wait

30.09.2014 - Autor: Daniel Mahnken   - Transportbarometer



Leichter Laderaumüberschuss im 3. Quartal


TimoCom Transportbarometer zeigt erwartungsgemäßen Verlauf

Nach der ungewöhnlichen Marktentwicklung im vergangenen Quartal hat sich das TimoCom Transportbarometer zwischen Juli und September wieder von seiner berechenbaren Seite gezeigt. Reduzierung des Frachtanteils zu Quartalsbeginn, dann ein weiterer Rückgang im Urlaubsmonat August und zum Abschluss ein Frachtanstieg. So kennt man das, so erwartet man das und in der Endabrechnung bedeutet das ein Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 49:51.

Im 3. Quartal nahm das TimoCom Transportbarometer den gleichen Verlauf wie in den vergangenen drei Jahren. Zunächst ging der Frachtanteil im europäischen Transportmarkt im Juli gegenüber dem Vormonat um vier Prozentpunkte zurück. Das Verhältnis von Frachten zu Laderaum betrug 47:53. Die Transportbranche in Europa erwartete nun einen weiteren Abfall des Frachtanteils auf dem Markt, denn im Monat August geht es traditionell abwärts. Die Urlaubssaison ist in diesem Monat in vielen europäischen Ländern in vollem Gange, so dass kaum noch etwas transportiert werden muss. Und so kam es wie erwartet: Der Anteil von Frachten sank nochmals um vier Prozentpunkte. Somit zeigte das TimoCom Transportbarometer für den Monat August ein Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 43:57 an. „Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass bei den Entwicklungen bis zum August dieses Jahres Faktoren wie das schlechte Wetter oder die Krise im fernen östlichen Teil Europas zwischen der Ukraine und Russland keine ganzheitliche Verschiebung bewirkt haben“, so Marcel Frings, Chief Representative von TimoCom. „Ausgenommen davon sind natürlich Transporte auf den eigenen Relationen. So sind ausgehende Frachten aus Russland kommend in alle anderen Länder rapide zurückgegangen.“

Frachtenreicher Endspurt

Für eine Überraschung in der Quartalsstatistik sorgte der September. Jedoch nicht, da in diesem Monat der Frachtanteil wieder anzog und so zu einem deutlichen Überschuss führte. Ein derartiges Verhalten konnte man auch in den vergangenen Jahren beobachten. Vielmehr sorgte die Wucht mit der sich das TimoCom Transportbarometer wieder ins Positive katapultierte für Freude. Um satte 14 Prozentpunkte stieg der Frachtanteil im europäischen Transportmarkt im September an. Mit einem Verhältnis von 57:43 hat der September den bisher höchsten Frachtanteil im diesem Jahr und auch in Bezug auf die vergangenen drei Jahre. Gute Voraussetzungen also für ein starkes Schlussquartal in 2014. Das sieht auch Marcel Frings so: „Unserer Meinung nach wird sich das vierte Quartal weniger abschwächen als man es gewohnt ist. Somit wird der Oktober ähnlich dem September werden – frachtenreich. Im November wird es einen kleinen Knick nach unten geben, bevor im Dezember wieder mehr transportiert werden muss und damit auch das TimoCom Transportbarometer wieder ansteigt.“




Daniel Mahnken  

Als ausgebildeter Journalist hat er schon auf allen Bühnen getanzt. Ob Rundfunk, TV oder Verlagswesen: Daniel war schon da. Seit 2010 arbeitet er als Redakteur bei der TimoCom Soft- und Hardware GmbH

Suche starten
Blogarchiv



Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr