proccessing... ...please wait

26.07.2017 - Autor: Daniela Kampschulte  - Danielas Kolumne



Zeugen Jehovas in der Pause


Vor ein paar Jahren hatte ich eine Begegnung während meiner Pause auf einer Raststätte an der A2. Ich hatte sowieso schon eine bescheidene Woche hinter mir, als mich dann noch 2 Zeugen Jehovas mitten beim Essen störten und mir was erzählen und schenken wollten.

Wie gesagt, ich war sowieso schon etwas angenervt von der Woche, sodass mir die beiden für einen kleinen Spaß zur Mittagszeit gerade recht kamen.

Im Vorfeld hatte ich die zwei schon an den einen oder anderen LKW klopfen sehen und es war klar, dass sie irgendwann dann wohl auch mich „beehren“ würden wollen. Und dem war dann ja auch so.


"Guten Tag. Wir sprechen jeden Lkw-Fahrer in seiner Pause hier an."
"So so. In der Pause. Wissen Sie, was Pause bedeutet? Richtig! Ruhezeit und Erholung für uns! Und mit "wir sprechen jeden Lkw-Fahrer hier an" haben Sie grad doch etwas übertrieben. Sie sprechen nur die an, die ein deutsches Kennzeichen haben. Darauf haben Sie nämlich geschaut, als Sie bei meinem Nachbar und anschließend bei mir angetrabt sind!" Ich mag es nicht, wenn man mich ganz offensichtlich belügt.
"Ja ok. Da haben Sie Recht. Aber..."
"Nix aber! Hat Gott nicht das Gebot aufgestellt: Du sollst nicht lügen? War wohl nix wa?"
"Aber das ist..."
"Eine Lüge bleibt eine Lüge!" Ist ja nun mal auch so.


Themenwechsel der beiden Herrschaften.
"Wir wollen Ihnen was schenken."
"Hmmm...wat denn? Ein Auto, ne Reise, Urlaub?" Vielleicht war da ja was für mich dabei. Zwinker.
"Nein...das können wir nicht. Eine Broschüre über unser Wirken."
"Steht da auch drin, wie man lügt? Dann her damit!" Lehrmaterial kann man ja schließlich immer gebrauchen.
Sie waren sichtlich entrüstet über meine Frage: "Nein...natürlich nicht!"
"Na was dann?"
"Über unser Wirken mit Gott!"
"So so. Über Ihr Wirken mit Gott. Hmmm...und wie wirkt er so? Issa nett, lügt er?"
"Warum sagen Sie das mit dem lügen immer?" Die Frage gefiel ihnen noch weniger.
"Na wer hat denn damit angefangen? Ich NICHT!"
"Aber..."
"Kein aber mehr. Ich habe PAUSE...ergo will ich meine Ruhe! Und jetzt schnappen Sie sich Ihr Lügenblättchen und machen sich von dannen! Guten Tag!"

Spaß vorbei, 2 ziemlich bedröppelte Zeugen Jehovas zogen von dannen und ich hatte meine Ruhe.

Im Nachhinein musste ich mir dann doch zugestehen, dass ich ein bisschen frech zu den Herrschaften gewesen bin. Aber wenigstens immer höflich. Grins.




Daniela Kampschulte 
Ich bin Daniela, Berufskraftfahrerin und Kraftverkehrsmeisterin aus Attendorn im schönen Sauerland.

In meiner Kolumne hier auf portatio, schreibe ich über alles rund um meinen Job und allem, was damit zu tun hat! Witziges darf da natürlich nicht fehlen.
Besucht mich auch auf meinem privaten Blog.

Suche starten
Blogarchiv