proccessing... ...please wait

24.08.2018 - Autor: Daniela Kampschulte  - Danielas Kolumne



Mal wieder was aus der Rubrik…


“Ein Kraftfahrer und die lieben Verkehrsschilder“ oder „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“.

 Stein der Diskussion ist folgendes Verkehrsschild:

Allerdings war auf dem Schild des Fragestellers 30t abgebildet.

Seine Frage: „Darf ich über so eine Brücke mit 40 Tonnen beladen drüber oder nicht? 2-Achser Maschine und 3-Achs Aufleger. Ein Arbeitskollege meinte ja, da ich ja jeweils nicht über 30 Tonnen bin.“

Da kommen die wildesten Antworten:

Von „Ja darfste drüber, weil hab ich auch schon gemacht. 

über

„Das t im Schild bedeutet „tonne“ also Gewicht und sonst gar nix. Wer was anderes sagt hat in der Fahrschule nicht aufgepasst. Punkt!!!“

und

„Ich würde da auch mit 40t rüber knallen. Weil die 60t aushält und noch 10t Sicherheit!“

bis

„Ganz einfach… Nein selbst leer dürftest du nicht… da du n 40 tonner hast…“ 

ist alles dabei! Aber auch die richtige Antwort wurde mit samt Verkehrszeichen und Text genannt, was dann aber wiederum mit den Worten quittiert wurde: „Was hat die Achslast mit dem Leergewicht oder mit der Gesamtmasse, also im beladenen Zustand zu tun? Dann fahr Du mit Deinem Gliederzug, 16t 2 Achsmotorwagen (beladen), und 3 Achsanhänger 24t beladen halt über die Brücke, und dahinter stehen die Grün-Weißen oder BAG, und dann wollen wir mal sehen, wer nun recht hat! Ganz einfach, 30 t = 30 to im beladenen Zustand, 5,5t, da selbst leere Zugmaschine mit über 7t Leergewicht NEIN!“

Und die schlimmste Antwort las sich wie folgt: „Nein, nur ein Gesamtgewicht von 30 Tonnen darf rüber!“ ERSCHRECKEND!

Die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) Anlage 2 (zu § 41 Absatz 1) Vorschriftzeichen

sagt zu diesem Schild Folgendes:

„Ge- oder Verbot

Die Beschränkung durch Zeichen 262 gilt bei Fahrzeugkombinationen für das einzelne Fahrzeug, bei Sattelkraftfahrzeugen gesondert für die Sattelzugmaschine einschließlich Sattellast und für die tatsächlich vorhandenen Achslasten des Sattelanhängers.“

An diesem Thema sieht man, dass die ganz einfache kleine „Verkehrsschule“ mit allen Schildern und Co mit in die Module aufgenommen werden sollte! Denn - und da sind wir uns einig - mit den Jahren hat man zwar einiges an Fahrpraxis gesammelt, aber was Schilder angeht, vergisst man schonmal die Bedeutung.




Daniela Kampschulte 

Ich bin Daniela, Berufskraftfahrerin und Kraftverkehrsmeisterin aus Attendorn im schönen Sauerland. In meiner Kolumne hier auf portatio, schreibe ich über alles rund um meinen Job und allem, was damit zu tun hat! Witziges darf da natürlich nicht fehlen.Besucht mich auchauf meinem privaten Blog.

Suche starten
Blogarchiv



Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr