proccessing... ...please wait
Vergesslich?  

Keine Panik auf der Titanic. Wir schicken Dir ein neues Passwort zu.


E-Mail:


Passwort anfordern
Passwort auf dem Weg  

Guck mal in Dein E-Mail Postfach.



Schließen

Login  
E-Mail
Passwort


Login


Passwort vergessen?


Registrierung  

Der Zugang ist kostenfrei und bringt Dir viele Zusatzfunktionen. Sei jetzt dabei!


Jetzt registrieren


Registrierung 


*Pflichtfelder

Registrieren

Es ist ein Fehler aufgetreten!  

Es ist bereits ein Nutzer mit der angegebenen E-Mail-Adresse vorhanden. Bitte geben Sie einen anderen E-Mail-Account an, um sich bei portatio zu registrieren.



Passwort vergessen?
Schließen
Fix und fertig! 

Jetzt bist Du dabei und kannst Dich einloggen.



Schließen
Uuups 

Irgendwas ist da nicht richtig. Hast noch einen Versuch.



zum Login
Nö Nö!  
Die übergebenen Parameter sind nicht mehr gültig!

Passwort anfordern
Fast geschafft.  
Wir senden Dir eine E-Mail. Guck mal, ob sie schon da ist.
Erst anmelden  

Erst anmelden, dann abstimmen.


Jetzt registrieren
Newsletter - Login
Hey Unbekannte/r… 
Ich bin der virtuelle Türsteher. Bist Du schon drin?
Dann log Dich ein oder registriere Dich hier kostenfrei.
E-Mail
Passwort
Ich bleib anonym, Basta!
Na gut, dann eben nicht.
Kannst trotzdem den Kommentar posten, wenn Du das hier ausfüllst:
Nickname
E-Mail (wird nicht angezeigt)
Sicherheitsabfrage : (Bild nicht lesbar ?)
Einfach Brille auf und die obigen Zeichen eingeben.

  

Passwort auf dem Weg
Bimmel-Bingo! Dein Kommentar ist online. 

Komm, überleg es Dir doch nochmal mit dem Registrieren. Kost´ kein Cent.


Registrieren Schließen

29.07.2014 - Autor: Ben Mikka Buchner  - Technik



Gastbeitrag: Das Antiblockiersystem


ABS

Das Antiblockiersystem, kurz ABS, ist eine technische Hilfe, die für mehr Fahrsicherheit sorgen soll. Das System wird seit einigen Jahrzehnten in PKW und Nutzfahrzeugen eingesetzt und hat auch bei modernsten Fahrzeugen nicht an Wichtigkeit verloren. Das ABS kommt zum Tragen, wenn der Fahrer ein Bremsmanöver einleitet, bei dem die Räder sonst blockieren würde.

Ein Reifen blockiert, wenn er so stark abgebremst wird, dass die Reibung mit dem Untergrund zu klein ist, um ihn sich weiter drehen zu lassen. Der Reifen bleibt also stehen, obwohl das Fahrzeug noch weiter schlittert.

Aus der Physik kennen wir zwei Probleme. Ein Objekt, dass rutscht, erzeugt nicht so viel Widerstand, wie ein Objekt, dass mit dem Untergrund haftet. Die sogenannte „Haftreibung“ ist größer, als die „Gleitreibung“. In unserem Fall heißt das, dass ein Reifen, der nicht rutscht, besser bremst. Das zweite Problem ist, dass ein Fahrzeug mit blockierenden Reifen nur noch weiter geradeaus rutschen kann. Man kann am Lenkrad drehen, so viel man möchte - das Auto fährt keine Kurve.

Diese beiden Sachverhalte sind natürlich besonders gefährlich, wenn es um Extremsituationen geht, denn hier ist es oft wichtig, schnell abzubremsen und gleichzeitig auszuweichen.

Das ABS erleichtert das Vorgehen für den Fahrer erheblich. Es misst die Geschwindigkeit sämtlicher Räder am Fahrzeug. Falls ein Rad plötzlich deutlich langsamer dreht, als das andere, kann das ABS korrigierend eingreifen, indem es den Bremsdruck auf diesem Rad verringert. Dadurch wird das „pulsieren“ des Bremspedals erzeugt. Es ist wichtig, dass man weiterhin mit voller Kraft auf das Bremspedal tritt, wenn man spürt, dass das ABS eingreift. Nur so kann es die optimale Wirkung erzielen. Das ABS hält das Fahrzeug dabei lenkbar und verbessert auf befestigtem Untergrund den Bremsweg.

Das maximale Bremsmoment kann erzeugt werden, wenn das Rad zu etwa 20% schlupft. Mit andern Worten: Wenn sich das Fahrzeug einen Meter nach vorne bewegt, dreht sich das Rad nur zu 80 Zentimetern mit. Dadurch, dass das System ja nur einen starken Abfall vom Normalzustand des Rades erkennen kann, kann das Rad nicht konstant auf diesem Wert gehalten werden. Es wird somit dafür gesorgt, dass das Rad zwischen Schlupf und Haftung hin und her pendelt und dabei immer wieder den idealen Bereich von 20% Schlupf „durchstößt“.


Foto: Wikipedia / NSX-Racer, Lizenz: CC-BY-SA 2.5




Ben Mikka Buchner 

Der Schüler ist seit seinem dritten Lebensjahr als Beifahrer auf den Fahrzeugen der familieneigenen Spedition unterwegs. Entsprechend früh fand er sein Interesse an der Bedienung der Sattelzüge. Besonders interessiert den Technik-Fan die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine.


Kommentare (1)
Helmchen - 29.07.2014 17:16 Uhr
0
0

Sehr schön geschrieben und kompakt erklärt. Und auch da haben wir wieder die Reibung, wenn es auch mancher nicht glauben will... ;) Nicht so schön ist der Bildtitel, das Zahnrad ist nicht der Sensor. ;) Aber irgendein Haar muss man ja finden.... :) Weiter so, Ben!
Auf diesen Nutzer-Kommentar antworten  
Suche starten
Blogarchiv



Transportbarometer

Your browser does not support the canvas element.
Fracht in %
Laderaum in %
×

Hallo Fremder!

Registrier Dich kostenfrei und nutze alle Funktionen von portatio.